14.03. Natürlich waren die Welpen die ganze Woche über stundenweise draußen, aber heute haben wir alle es sehr genossen, einmal längere Zeit in der Sonne sein zu können. Die Welpen fanden es sehr schön, auch einmal ein kleines Schläfchen machen zu können und sich den Pelz zu wärmen. Und es gab jede Menge Aktion.
In den Bällen herumzuspringen ist für Welpen immer wieder das Größte.
In der Sonne dösen, mit Mama kuscheln und spielen und Papiertücher zerreißen ist auch schön.
Ein kleiner Ausflug zur Nachbarin, Hojotoho musste danach erst einmal getrocknet werden, weil sie unbedingt den Teich untersuchen wollte.
Völlig außer Rand und Band
So sehen wir aus der Nähe aus: Hojotoho, Haldir (Muffin), Harry Beau (Henry) und High five (Fiete).

15.03. Kleine Hunde müssen viel kennenlernen zum Beispiel, dass es nicht nur große Menschen, sondern auch kleine gibt. Schließlich bewegen diese sich anders und dürfen nicht so grob behandelt werden. Auch  dass nicht alle Hunde so aussehen wie Oma und Mama muss man erst einmal wissen, deswegen ist später der Besuch von Welpenspielstunden so wichtig.

Und Bildung darf auch nicht vernachlässigt werden.
16.03. Heute war ein anstrengender Tag für die Welpen. Sie waren das erste Mal fast den ganzen Tag draußen, was sie toll fanden. Allerdings waren sie heute Abend alle sehr müde und dann kam noch unser Tierarzt Dr. Höpner, um sie zu impfen und zu chippen. Natürlich werden sie vorher noch auf ihre Gesundheit hin untersucht. Alle vier waren sehr tapfer und haben die Prozedur freundlich und ohne Angst hingenommen. Sie sind alle gesund und jetzt durch ihren Chip auch endgültig Rassehunde mit eigener Ahnentafel.
Eclipse und Oma Jackie haben gut aufgepasst, aber unserem Tierarzt vertrauen sie sehr.
Jetzt kommt Donnerstag noch unsere Zuchtwartin und bald gehen die drei Rüden in ihre neuen Familien. Hojotohojo bleibt bei uns, der kleine Wirbelwind.