05.11.17 und wieder sind die Welpen eine Woche älter, schon oder auch erst 7 Wochen alt. Es berührt mich jedesmal sehr, wenn ich mir bewusst mache, welche Entwicklung in diesen 7 Wochen stattgefundenhat  und ich dies miterleben durfte. Es ist so ein großes Geschenk, dass Jackie und ihre Kinder uns vorbehaltlos vertrauen. Wenn man ein Hundebaby auf dem Arm hat und es ganz entspannteinschläft oder von da aus die Welt beobachtet - dass ist etwas, was man sich nur verdienen kann und nicht käuflich ist. Ich wünsche mir so sehr, dass unsere Welpen diese Liebe und Geborgenheitweiter bei ihren neuen Menschen erfahren. Dass heißt nicht, dass sie nicht auch einmal Negatives erleben dürfen, schließlich müssen sie erzogen werden und lernen, sich einzufügen, aber all das gehtviel besser, wenn der Hund seinen Besitzer liebt und respektiert. Es gibt kein ärmeres Lebewesen als das, was nur in Angst vor Strafe leben muss. Auch wir werden in dieser Woche den Kleinen weh tunmüssen, weil sie zwei Tierarzttermine zum Impfen und Chippen haben, netterweise kommt unser Tierarzt zu uns ins Haus, in der gewohnten Umgebung ist es sicher schnell vergessen. Jackie erzieht ihreKinder durchaus streng, aber sie gibt ihnen sofort wieder Zuwendung, wenn sie tun, was sie möchte. Und sie beschäftigt sich viel mit ihnen, pflegt sie und kuschelt. 
Es regnet und wir kuscheln drinnen mit Mama
Und dann wurde es doch noch schön
07.11. Heute nachmittag beginnt für die Welpen "der Ernst des Lebens", der Tierarzt wird sie impfen und die Transponder einsetzen, mit denen sie dann jederzeit identifiziert werden können und auch der Ahnentafel zugeordnet werden. Vorher haben sie aber noch das Leben als freie Border genossen. Am lustigsten finde ich das Foto von den Dreien am "Stehtisch" in einer Besprechung.
Und noch ein paar Bilder von heute. Alle Kinder haben den Tierarzt übrigens mit Bravour bewältigt.
Es ist kalt und nass, aber die Welpen waren trotzdem viel draußen, entsprechend müde sind sie.
11.11. Die letzten Tage war das Wetter für die Welpen doch sehr kalt, trotzdem waren sie draußen. Mein Mann hat mit einzelnen Welpen Erkundungsgänge in der Garten unserer Nachbarin gemacht, wo es viel Neues zu entdecken gab. Sie spielen aber auch gerne drinnen, das Größte ist für sie, wenn sie in unserem Wohnzimmer rumtoben dürfen. Da sie doch schon erstaunlich stubenrein sind, ist das unter Aufsicht kein Problem. Viel Spaß haben sie auch an einem Katzentunnel, den ich heute für sie gekauft habe, der knistert so schön.