So traurig es ist, aber nun wird es Zeit, von unseren Welpen Abschied zu nehmen. Sie sind jetzt 8 Wochen alt, geimpft, gechippt und heute werden sie noch einmal von der Zuchtwartin des KfT untersucht. In den nächsten Tagen werden sie dann von ihren neuen Menschen abgeholt, die sich sicher auch schon auf sie freuen. So wie ich die Welpen erlebe, sind sie nun soweit, dass sie die Welt erkunden wollen. Es war eine schöne Zeit mit ihnen, die wir sehr genossen haben. Von den Tagen, in denen sie noch bei uns sein werden, gibt es aber natürlich Fotos. Danach können wir nur auf Bilder der neuen Besitzer hoffen.

 

Morgens nach dem ersten Aktivitätsschub

Ausflug in die Mühlenbergsheide

Heute morgen waren wir mit unserer kleinen Hundefamilie in der Mühlenbergsheide, einem Naturschutzgebiet in Mülheim, an dem es schöne verwunschene Orte zum Entdecken gibt. Zunächst mussten alle Welpen angeleint und ins Auto gebracht werden, dann ging es los. Im Auto waren alle absolut unbefangen und lieb, Dauntless entdeckte einen kleinen Gurt, an dem er herumnagen konnte und die beiden anderen wollten aus dem Fenster gucken. Die ersten Schritte an der Leine waren etwas unkoordiniert, aber mit Jackie vorneweg ging es ganz gut. Schnell fingen alle an, das neue Terrain zu untersuchen. Auch eine Gruppe Pferde, die auf die Weide getrieben wurden, war sehr faszinierend. Da der Weg zu dem Platz, an den wir gehen wollten, doch recht lang war, haben wir sie dann noch ein Stück getragen - da merkt man erst, wie schwer sie geworden sind.

Wir hatten uns ein Waldstück mit einem kleinen Bach ausgesucht, an dem ein Weg entlangführt. Dort konnten die Kleinen auch ohne Leine laufen, ohne in Gefahr zu kommen. Sie haben es genossen, im Wasser gespielt, sich gejagt, sind mit ihrer Mutter gerannt, haben Stöckchen getragen und alles untersucht. Zurück sind sie schon auf unserem Arm eingeschlafen. An dieser Stelle sollten jetzt eigentlich schöne Bilder erscheinen, aber mein Fotoapparat hatte "voll wenig Akku" und die kleine Digitalkamera war den Bedingungen wohl nicht gewachsen, die Bilder waren fast alle unscharf. Daher gibt es hier nur wenige Fotos, die mit dem Handy fotografiert wurden. Einen Eindruck bekommt man vielleicht doch.

Regentage

Leider war in den letzten Tagen das Wetter einfach "saumäßig", man konnte wirklich keinen Hund vor die Tür jagen. Sehr zu ihrem Leidwesen mussten daher die kleinen Rocker meistens in ihrem Auslauf im Haus bleiben, wobei sie unter Aufsicht auch das Haus erkunden durften. Unter unseren Schränken ist jetzt alles sauber, es ist schon ganz witzig, wenn zwei kleine Hunde unter dem Küchenschrank herumbellen. Sie haben doch sogar ein paar alte Leckerchen von Jackie gefunden. Draußen waren sie auch, danach sahen sie wie begossene Pudel aus und mussten erst einmal abgetrocknet werden. In den wenigen trockenen Momenten habe ich schon einmal Damsel Heart und Dauntless frisiert, heute war dann Dreadnought dran. Jetzt sehen sie alle drei aus wie kleine Border-Terrier. Eigentlich wollte ich sie vor der Abgabe nicht trimmen, aber sie haben doch schon alle sehr langes Haar gehabt, so dass die neuen Besitzer bald hätten gehen müssen. Sie können aber sicher Schöneres mit ihrem kleinen Border-Terrier unternehmen als mit ihm schon zum Trimmen zu gehen. Sie waren alle drei sehr brav und haben schön stillgehalten. Heute dann endlich trockenes Wetter und die Möglichkeit, ein paar Fotos zu machen. Und jetzt - nachdem unsere Rocker fast drei Stunden pausenlos aktiv waren - kehrt Ruhe ein und ich kann die Bilder einstellen

Im Haus und nasse Hunde

Mit Jackie zusammen

Endlich wieder rumtoben

Ein kleiner Verhaltenstest

Wir sind niedlich

Wir brauchen Abwechslung

Man merkt den kleinen Rockern jetzt deutlich an, dass sie neue Herausforderungen brauchen. Am glücklichsten sind sie, wenn man sich mit ihnen intensiv beschäftigt, sie springen mit Anlauf auf unseren Schoß, im Grunde sind wir manchmal das reinste Klettergerüst. Im Garten ist vor ihnen nichts sicher, eins weiß ich genau, beim nächsten Wurf wird der große Teich eingezäunt, da er sie im Augenblick am meisten fasziniert. Dauntless hat es gestern auch schon wieder geschafft, hineinzuspringen - schwimmen kann er wirklich gut. Sie trinken am liebsten aus den beiden kleinen Teichen, sind dabei aber inzwischen vorsichtig und passen auf, dass sie nicht hineinfallen. Ansonsten müssen sie jetzt ihre Halsbänder tragen, was sie inzwischen bis auf ein wenig kratzen gut tolerieren, heute habe ich ihnen doch noch das Zelt in den Auslauf gestellt, zum einen, weil es schon wieder regnet, aber vor allem, um ihnen noch einmal eine neue Anregung zu bieten.

Noch ein kleiner Ausflug

Ganz in unserer Nähe verläuft der neu gestaltete Radweg durch das Ruhrgebiet - direkt an einer Bahntrasse entlang. Dort waren wir heute, um die Kleinen an Umweltgeräusche zu gewöhnen und noch ein wenig an der Leine gehen zu üben. Die Züge machten den Welpen anfangs Angst, aber als sie auf einem kleinen Sandplatz klettern und spielen konnten, hatten sie die Geräusche schnell vergessen. Die Drei können schon toll balancieren und klettern, es ist unglaublich. Sie bewegen sich in den Steinen und Baumstämmen so sicher und furchtlos, als ob sie dafür geboren wären. Sie wären alle sicher auch gut zu Rettungshunden auszubilden - aber heute war es nur Spaß.